Diesen Moment am 13. Juli 2014 wird Fußball-Deutschland wohl nie vergessen: Es läuft die 113. Minute im WM-Finale gegen Argentinien, als sich Mario Götze (22) mit fußballerisch hochklassigem, aber zeitlich doch recht überschaubarem Einsatz unsterblich macht. Die Bilder von Mario Götzes Tor gingen um die Welt - jetzt hat Herbert Grönemeyer (58) dieser Szene sogar ein Lied gewidmet!

Mario Götze und Ann-Kathrin Brömmel
Getty Images
Mario Götze und Ann-Kathrin Brömmel

"Der Löw" heißt der Song, der auf Grönemeyers neuem Album "Dauernd Jetzt" (erscheint am Freitag) zu hören ist. Der Text - eine Fußball-Reportage über die Sekunden, als André Schürrle (24) mit seiner Flanke auf Mario Götze zu einer folgenschweren Co-Produktion ansetzte: "Im Tunnel, im Hier und Jetzt / Letzter Moment kommt über links / Schwebt ein, senkt sich zwischen die Flügel / Direkt aus der Luft, von der gebogenen Brust / Seitfallschuss, Hand Gottes Gefüge." Am Ende legt sich Grönemeyer fest - wie Millionen seiner Landsleute in der großen Nacht von Rio de Janeiro: "Der Löw war los / Sie warn grandios."

Mario Götze und Ann-Kathrin Brömmel
ActionPress/Magics
Mario Götze und Ann-Kathrin Brömmel

Auch das Lied ist grandios - so zumindest urteilen die Kritiker des Albums. "Das emotionalste und bemerkenswerteste, das dringendste und schrägste Lied ist 'Der Löw'", heißt es in der Rheinischen Post. "Es ist irre, Grönemeyer singt von Götzes Tor, er singt wie einer, der vom Public Viewing euphorisiert heimkehrt und mal ein bisschen ausprobiert, angeschickert rumreimt und wortschmiedet."

Herbert Grönemeyer
WENN
Herbert Grönemeyer

Grönemeyer hat ausprobiert - und jetzt ist Mario Götzes Final-Tor nicht nur ein Kino-Moment, sondern auch ein Lied!