Neue Details zum plötzlichen Tod von Udo Jürgens (✝80): Die Schlager-Legende starb gestern während eines Spaziergangs in Gottlieben am Bodensee an plötzlichem Herzversagen. Nun kam heraus: Sein Begleiter, der langjährige Assistent Billy Todzo, versuchte, Udo Jürgens mit einem Defibrillator, der im Erfolgsfall mit Schockwellen einen Herztod noch verhindern kann, zu reanimieren.

Facebook/Billy Todzo

Das Gerät für medizinische Notfälle hing am Gemeindehaus in Gottlieben, nur wenige hundert Meter von der Seepromenade, auf der Udo Jürgens unterwegs war. "Der Begleiter von Udo Jürgens hat es dort geholt", sagte die Bürgermeisterin des Ortes, Rosmarie Obergfell, der Bild-Zeitung. In der Region rund um den Bodensee gebe es für Notfälle viele solcher Defibrillatoren.

Udo Jürgens
Frank Altmann/WENN.com
Udo Jürgens

Doch auch der Defibrillator konnte Udo Jürgens nicht mehr das Leben retten. Um 16.25 Uhr hörte das Herz des Entertainers, der bis zuletzt auf einer seiner großen Tourneen seine Fans begeisterte und für 2015 sogar noch zuversichtlich Pläne schmiedete, für immer auf zu schlagen.

Udo Jürgens
Getty Images
Udo Jürgens