Schon morgen startet die 12. DSDS-Staffel mit Dieter Bohlen (60), Heino (76), DJ Antoine (39) und Mandy Capristo (24) in der Jury. Letztere hat nun ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und ihre ersten Eindrücke der Casting-Show verraten. Für die selbst durch Popstars bekannt gewordene Sängerin, ist die Beurteilung in der Jury nämlich eine ganz neue Situation.

Mandy Capristo, Dieter Bohlen, Heino und DJ Antoine
Andreas Rentz/Getty Images
Mandy Capristo, Dieter Bohlen, Heino und DJ Antoine

"Ich war schon ein bisschen aufgeregt, denn man will ja niemanden verletzten. Aber es hat dann natürlich sehr viel Spaß gemacht", verriet Mandy im Interview mit Guten Morgen Deutschland. Dennoch lässt die Vollblut-Musikerin aber selbstverständlich nicht jeden Kandidaten weiter, auch wenn sie immer versucht, die abgewiesenen Talente anschließend zu trösten. Dass das aber nicht immer gut ankommt, musste Mandy während der Castings am eigenen Leib erfahren.

Mandy Capristo
Facebook / Mandy Grace Capristo
Mandy Capristo

"Nachdem einige Kandidaten nicht weitergekommen sind, gab es große Aufruhr. Ich bin dann nach draußen gegangen und wollte den Streit schlichten und dafür sorgen, dass die Stimmung besser wird. Doch dann hagelte es Beleidigungen und ich wurde regelrecht angegangen. So was hab ich in meinen fast 25 Jahren noch nicht erlebt. Die waren richtig aggressiv. Da bin ich die Letzte, die sich auf so was einlässt. Ich wollte nur schlichten und habs dann abbekommen", berichtet die Sängerin.

Mandy Capristo
RTL / Stefan Gregorowius
Mandy Capristo

Ihr freut euch schon riesig auf den Start von DSDS? Dann testet eure Casting-Show-Kenntnisse doch einfach mal in diesem Quiz: