Michael Keaton (63) hat wohl ganz fest daran geglaubt, den Oscar für seine Hauptrolle in "Birdman" mit nach Hause zu nehmen. Doch als die unerträglichen Sekunden des Wartens endlich vorüber waren, wurde doch nicht sein Name genannt. Stattdessen sahnte sein jüngerer Kollege Eddie Redmayne (33) die Auszeichnung für seine Darstellung von Stephen Hawking (73) in "The Theory of Everything" ab.

Als wäre die Niederlage nicht schon Schmach genug für den 63-Jährigen, zeigten die Kameras auch noch, dass Michael schon seine vorbereitete Dankesrede in den Händen hielt. Er war mehr als bereit, überglücklich seinen ersten Oscar entgegen zu nehmen. Während Eddie im Freudentaumel seine Liebste küsste, versuchte Michael ganz unauffällig, den Zettel mit den wohlüberlegten Worten wieder in der Innenseite seines Jacketts verschwinden zu lassen. Doch dieser etwas traurige Oscar-Moment ist zu seinem Übel nicht unentdeckt geblieben.

Hier könnt ihr euch selbst ansehen, wie bereit Michael für die Ehrung war:

Die Royal-Family 2018: Charles, Camilla, Andrew, Queen Elizabeth, Meghan, Harry, William und Kate
Getty Images
Die Royal-Family 2018: Charles, Camilla, Andrew, Queen Elizabeth, Meghan, Harry, William und Kate
Michael Keaton bei der Vanity Fair Oscar Party, 2020
Getty Images
Michael Keaton bei der Vanity Fair Oscar Party, 2020
Der "Black Panther"-Cast bei den Screen Actors Guild Awards im Januar 2019
Getty Images
Der "Black Panther"-Cast bei den Screen Actors Guild Awards im Januar 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de