Er war der strahlende Sieger des Abends: Eddie Redmayne (33) konnte mit seiner beeindruckenden schauspielerischen Leistung im Film "The Theory of Everything" den Oscar als Bester Hauptdarsteller einheimsen. Mit seiner Rolle als Physiker Stephen Hawking (73) konnte er seine Mit-Nominierten hinter sich lassen - allen voran Michael Keaton (63), der sich ebenfalls berechtigte Chancen auf die Gold-Statue gemacht hatte.

Eddie Redmayne
Getty Images
Eddie Redmayne

Als "Birdman" spielte der ehemalige Batman-Darsteller Keaton einen abgehalfterten Hollywood-Star - die Rolle seines Lebens. Doch am Ende reichte es nicht, denn Eddies Darbietung des an den Rollstuhl gefesselten Hawking, die ihm auch körperlich alles abverlangte, sorgte nicht nur beim Publikum für offene Münder. Dennoch gibt es auch Stimmen, die Keaton den Oscar gegönnt hätten, denn solch eine auf den Leib geschneiderte Rolle wird der 63-Jährige so schnell nicht wieder bekommen.

Alejandro Inarritu und Michael Keaton
Getty Images
Alejandro Inarritu und Michael Keaton

Doch wie ist eure Meinung? Wem hättet ihr den Oscar mehr gegönnt? Stimmt hier in unserem Voting ab!

Michael Keaton
Getty Images
Michael Keaton