Dass bei Game of Thrones ab und an mal ein Charakter stirbt, ist dort eigentlich keine Seltenheit. Auch, dass es in der aktuellen fünften Staffel einen erwischen wird, war eigentlich bereits klar. Nur wen es treffen würde, stand bisher noch nicht fest - bis jetzt! Denn nun lief die entscheidende Folge bereits im amerikanischen TV.

Kerry Ingram
ActionPress/ Everett Collection
Kerry Ingram

Achtung, Spoiler!

Stephen Dillane und Kerry Ingram
ActionPress/ Everett Collection
Stephen Dillane und Kerry Ingram

In der neunten Episode der fünften Staffel - "The Dance of Dragons" - musste also nun wieder jemand dran glauben. Shireen Baratheon (Kerry Ingram) muss sterben. Sie wird von ihrem eigenen Vater Stannis Baratheon (Stephen Dillane) umgebracht, da er sie als Opfergabe bringen musste. Dieses Ultimatum erhielt er von Melisandre (Carice van Houten, 38). Bei den amerikanischen Fans löst das allerdings großes Unverständnis aus. In den sozialen Netzwerken brach nach der Ausstrahlung der Episode ein regelrechter Shitstorm aus. In den Büchern zur Serie ist das Mädchen nämlich eigentlich nach wie vor quicklebendig.

Carice van Houten
WENN
Carice van Houten

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass in der Serie ein Charakter gestorben ist, der in den Büchern weiterleben durfte. Doch solche Änderung sind dabei nun mal keine Seltenheit mehr.