Es sollte der neue Serien-Coup von ProSieben werden! Der Sender sicherte sich die Rechte an "Empire", in der Geschäftsriege dürfte man sich die Hände gerieben haben. In Amerika löste das Format mit Hauptdarsteller Terrence Howard (46) nämlich einen regelrechten Hype aus und spielte top Quoten ein. 10 Millionen Zuschauer schalteten in den USA zum Staffelstart ein. Die Fanbase wuchs von Episode zu Episode an, bis schließlich stolze 17,6 Millionen Zuschauer beim Staffelfinale der Musical-Serie, für die Hitmaschine Timbaland (44) die Musik produzierte, mitfieberten. An diesen Erfolg wird man in Deutschland nicht annähernd anknüpfen können - zumindest wenn man von den Einschaltquoten der ersten Folge ausgeht.

Terrence Howard
Getty Images
Terrence Howard

Gestern wurden die ersten drei Folgen hintereinander gezeigt. Mit keiner der Episoden konnte man laut AGF-Zahlen die Millionen-Marke knacken. In der werberelevanten Zielgruppe kam man mit der ersten Folge auf einen Markanteil von 7,6 Prozent, schwache 6,5 Prozent mit der zweiten und 7,5 Prozent mit der dritten Folge. Ein echter Fehlstart! Ob sich in den nächsten Wochen wohl ein Aufwärtstrend bemerkbar macht?

Terrence Howard
Getty Images
Terrence Howard
Timbaland
Getty Images
Timbaland