Nico Rosberg (30) ist im Papaglück: Erst vor wenigen Wochen kam sein Töchterchen Alaïa zur Welt und stellte das Lebens des Rennfahrers auf den Kopf. Jetzt spricht der Neu-Papa erstmals über den Alltag mit Baby.

Nico Rosberg und Vivian Sibold
SIPA/WENN.com
Nico Rosberg und Vivian Sibold

Bereits seit 12 Jahren führen Nico Rosberg und seine Vivian eine glückliche Beziehung. Baby Alaïa krönte erst kürzlich ihre Liebe. Dass die schöne Blondine ihrem Ehemann den Rücken freihält, scheint in dieser Familie selbstverständlich zu sein, denn: Papa Rosberg ist als Formel-1-Fahrer viel unterwegs und braucht eine Menge Ruhe für seine Wettkämpfe. "Vivian hat Verständnis, dass ich nicht die Nächte durchmachen kann, weil ich die Kraft für Rennen brauche", erklärt er im Interview mit dem Online-Magazin Vip.de. Und weiter: "Sie entlastet mich und das ist natürlich ganz toll von ihr." Die zwei frischgebackenen Eltern scheinen sich also mit ihrer neuen Aufgabe perfekt arrangieren zu können.

Nico Rosberg und Vivian Sibold
Getty Images
Nico Rosberg und Vivian Sibold

Wie sich sein privates Glück auf seinen Beruf auswirkt verrät der Rennfahrer auch. Da der Sport eine Menge mit dem Kopf zu tun habe, werde sich sein privates Glück auch auf seine Rennen und die beruflichen Leistungen auswirken, ist Rosberg überzeugt: "Wenn ich an der Rennstrecke mit noch mehr Zufriedenheit und Gelassenheit anreise, dann kann ich schnellere Rundenzeiten fahren." Ob Töchterchen Alaïa ihrem Papa wirklich Glück bringt, bleibt abzuwarten. Er scheint sich aber in seinem neuen Leben rundum wohl zu fühlen.

Nico Rosberg
ATP/WENN.com
Nico Rosberg