Nach vier Jahren Pause geht Big Brother wieder in eine neue Runde. Die zwölfte Staffel ist im vollen Gange und es gibt viele Erneuerungen rund um die berühmteste TV-WG Deutschlands.

Big Brother Deutschland / Facebook

Fakt 1: Die Bewohner mussten direkt zu Beginn der Sendung am Dienstagabend Teams bilden. Je zwei Kandidaten sind in einem Team. Dieses Jahr wird weniger auf sportliche Leistung Wert gelegt, sondern auf zwischenmenschliche Beziehungen: "Es geht um Taktik und Vertrauen in dieser Staffel", wie "Big Brother"-Urgestein Rainer Laux gegenüber express.de verriet.

sixx / Stefan Menne

Fakt 2: Auch die Nominierung verläuft dieses Jahr anders als in den vorherigen Staffeln. Zwar können sich die Bewohner gegenseitig nominieren, aber das Besondere: Wenn ein WG-Mitglied auf die Nominierungsliste kommt, wird sein Teamkollege automatisch mit auf diese Liste gesetzt. Dies könnte noch für schlechte Stimmung im Haus sorgen!

sixx / Martin Rottenkolber

Fakt 3: Diese Mal gibt es nur einen einzigen Wohnbereich. Die 13 Kandidaten teilen sich rund 200 Quadratmeter und alle müssen in einem einzigen Schlafzimmer nächtigen. Sogar die Betten teilen sie miteinander. Ob es da einfach sein wird, sich aus dem Weg zu gehen?

Fakt 4: Zwar gibt es wieder einen Strafbereich, aber dieser ist ausschließlich draußen und lediglich 15 Quadratmeter groß: Die Bewohner dürfen diesen nur nach Aufforderung betreten oder verlassen und auch nur kriechend ins Haus, wenn sie zur Toilette müssen oder ins Sprechzimmer.

Fakt 5: Diese Staffel wird nur 92 Tage, also drei Monate, gehen. Die letzte ging 124 Tage und 2004 sogar ein ganzes Jahr. Damit ist letztere im internationalen Ranking die längste "Big Brother"-Staffel aller Zeiten.