Es war der Aufreger des gestrigen Tages: Xavier Naidoo (44) wird beim Eurovision Song Contest 2016 für Deutschland antreten. Nicht nur im Internet sieht sich der Sänger mit immer stärkerer Kritik an seiner Teilnahme konfrontiert. Auch aus musikalischen Reihen meldet sich nun heftiger Widerstand.

ActionPress / Public Address

Während der ARD immer noch unbeirrt an seiner Entscheidung festhält, mit Xavier einen würdigen Vertreter mit großen Erfolgschancen zum Eurovision Song Contest zu schicken, formiert sich in der Musikbranche eine handfeste Gegenbewegung. Mittels einer Onlinepetition versucht eine Gruppe von Bloggern zu erreichen, dass die Punkband "Die Kassierer" anstatt des Soulsängers am Wettbewerb teilnimmt. Und dieses Anliegen scheint auf rege Zustimmung zu stoßen: In wenigen Sekunden unterstützten 6644 Internet-User den Vorschlag. Bandmitglied Wolfgang Wendland zeigt sich bei bild.de von der Initiative deutlich überrascht, kann sich für einen Auftritt beim ESC aber durchaus begeistern: "Mich hat es sehr gestört, dass Herr Naidoo gesetzt ist", gesteht der 53-Jährige.

Xavier Naidoo
Patrick Hoffmann/WENN.com
Xavier Naidoo

Mit "Die Kassierer" würde eine wirklich bunte Truppe für Deutschland nach Schweden reisen. Der Frontmann der Punkgruppe zeigt sich bei Auftritten gern mal splitterfasernackt und trat bei der Bundestagswahl 2005 für die Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands an. An Bühnenerfahrung mangelt es der Band aus Nordrhein-Westfalen jedenfalls nicht: Seit 1995 machen sie gemeinsam Musik.

Xavier Naidoo
WENN
Xavier Naidoo

Übrigens: Im Promiflash-Voting freuten sich mehr als 70 Prozent über Xavier Naidoos Teilnahme. Nur 30 Prozent halten ihn für die falsche Besetzung.