Pink (36) engagiert sich für wohltätige Zwecke und wurde deshalb von UNICEF offiziell zur Botschafterin der humanitären Organisation ernannt. Doch nach einem Interview über diese Tätigkeit weigerte sich die Sängerin, Autogrammwünsche zu erfüllen. Lässt da jemand die Diva raushängen?

Pink
Michael Crook/Splash
Pink

Als liebende Mutter weiß Pink, wie wichtig das Wohlergehen von Kindern ist. Deshalb engagiert sie sich mit UNICEF gegen Mangelernährung - was prinzipiell edel ist. Aber wenn man sich ehrenamtlich einsetzt, sind Starallüren nicht wirklich hilfreich. Dennoch zeigte sich die Musikerin nach einem Auftritt bei "Good Morning America" auf den ersten Blick kapriziös. Einige Männer warteten auf die Künstlerin, um ein Autogramm der Amerikanerin zu erhaschen, doch diese Wünsche sollten unerfüllt bleiben. Es handelte sich bei den vermeintlichen Fans nämlich um Autogrammjäger, die mit der Promi-Signatur Geld verdienen wollten. "Ihr seid Professionelle!", entgegnete die 36-Jährige der Meute knapp und ließ sie abblitzen.

Pink
WENN
Pink

Wie tough Pink auf die Autogrammjäger reagierte, seht ihr im Clip am Ende des Artikels:

Pink
Chelsea Lauren Getty Images Entertainment
Pink