Scott Weiland starb vor wenigen Tagen und wurde in seinem Tourbus aufgefunden. Der Sänger und Gitarrist wurde nur 48 Jahre alt. Besonders kurios: Erst im März 2015 verstarb ein Mitglied seiner Band "The Wildabouts".

Brock Miller / Splash News

Scott Weiland wurde vor allem als Frontmann der Band "Stone Temple Pilots" berühmt. Die Band verließ er jedoch 2013 und startete 2015 erneut mit seiner Soloband "The Wildabouts" durch. Einen Tag nach Veröffentlichung des ersten Albums starb jedoch mit nur 34 Jahren der Musiker Jeremy Brown. Scott erklärte damals: "Ich stehe total unter Schock und jeder, der ihn kannte, ist am Boden zerstört". Nun sind es andere Musikerkollegen, die wegen seines Todes unter Schock stehen.

Scott Weiland
Instagram / Scott Weiland
Scott Weiland

Über die Todesursache von Scott wird noch gerätselt. Seinem Image als Rocker machte der Gitarrist alle Ehre. Auf der Tour, die bis kurz vor seinem Tod noch stattfand, soll er regelmäßig viel Alkohol getrunken und Crack geraucht haben. Das soll angeblich auch die Todesursache gewesen sein. Der Drogenkonsum löste bei Scott einen Herzstillstand aus, der zum Tod führte, so berichtet jetzt TMZ. Während zunächst keine Drogen in Scotts Schlafraum im Bus gefunden wurden, entdeckte die Polizei jedoch im Schlafraum seines Bandkollegen welche. Der wurde nun erst einmal festgenommen.

Larry Busacca / Getty Images