Til Schweiger (51) plante, mit seiner Wohltätigkeitsorganisation ein Flüchtlingsheim zu bauen. Nun hat der Schauspieler einen neuen Weg gefunden, um auf die schwierige Situation von Einwanderern hinzuweisen - denn der Bambi-Gewinner möchte einen Film über diese Problematik drehen.

Til Schweiger bei der Bambi-Verleihung
Clemens Bilan Getty Images Entertainment
Til Schweiger bei der Bambi-Verleihung

"Wir sind dabei, einen Film um das Thema Flüchtlinge zu entwickeln", erzählte Til Schweiger dem Magazin Zeozwei. Der Filmemacher hat Erfahrung darin, mit seinen Werken sensible Themen anzusprechen, was er bereits mit "Honig im Kopf" beweisen konnte. "Der Film nimmt den Zuschauer ein bisschen an die Hand … Ähnlich müsste ein Flüchtlingsfilm sein", so der 51-Jährige über die Strategie des neuen Projekts. Seine Herzensangelegenheit soll demnach zu einem Unterhaltungsfilm transformiert werden, doch Details behielt der Tatort-Kommissar noch für sich, "da ich nicht weiß, ob das wirklich so gut wird, wie wir uns das vorstellen."

Til Schweiger und Marlene Shirley
Ralf Succo/WENN.com
Til Schweiger und Marlene Shirley

Die Reaktionen auf diese Nachricht waren in den sozialen Netzwerken sowie unterschiedlichen Medien bislang positiv. Das sah vor wenigen Monaten noch ganz anders aus, denn Til wurde von vielen Seiten für seine Positionierung in der Flüchtlingsdebatte heftig kritisiert.

Til Schweiger
Patrick Hoffmann/WENN.com
Til Schweiger