Die Fans kennen Howard Carpendale (69) als fröhlichen Schlagersänger, der in seinen Shows für gute Stimmung sorgt und für jeden Spaß zu haben ist. Dass es im Leben des Musikers aber nicht immer nur rosarot zuging, eröffnet der "Hello again"-Interpret nun in einem Interview: Demnach spielte der Hit-Garant sogar einmal mit dem Gedanken, sich umzubringen.

Howard Carpendale
RTL / Stefan Gregorowius
Howard Carpendale

"Nach meinem Bühnenabschied im Jahre 2003 hatte ich schwere Depressionen. Ein halbes Jahr war ich wie gelähmt, hatte Selbstmordgedanken", gesteht Howard in einem emotionalen Gespräch mit der BILD am Sonntag. Und wie konkret diese Überlegungen tatsächlich waren, geht auch aus seiner aktuellen Biografie "Das ist meine Zeit" hervor. "Ich hatte einen genauen Plan zum Wie und Wo. Nur das Wann stand noch nicht fest", schockiert er seine Fans. Diesen düsteren Gedanken konnte der Sänger nur mithilfe eines Therapeuten entfliehen. "Er sagte: 'Wenn du nicht wieder auf die Bühne gehst, wirst du bald sterben'", berichtet der 69-Jährige. Also fasste der Schlagerstar den Entschluss ein Comeback zu wagen und lag damit goldrichtig.

Howard Carpendale
WENN
Howard Carpendale

Denn mit seiner Bühnenrückkehr rettete Howard sich nicht nur selbst, sondern machte auch seine treuen Fans überglücklich. So ist der Vater von Wayne Carpendale (38) heute erfolgreicher als je zuvor: Sein letztes Album hielt sich 2015 wochenlang auf dem zweiten Platz der deutschen Charts.

Howard Carpendale
Getty Images Europe
Howard Carpendale