Es war eine furchtbare Nachricht, ganz besonders für die Eltern. Die britischen Indie-Newcomer Viola Beach und ihr Manager stürzten nach einem Konzert in Schweden mit ihrem Wagen von einer Brücke. Keiner der Fünf überlebte den Unfall. Nun gehen die Eltern der Verstorbenen mit einer Bitte an die Öffentlichkeit: Die Band zur Nummer eins machen!

RMV/REX/Shutterstock

"Das Einzige, was wir jetzt noch tun können, ist, die Jungs zur Nummer eins zu machen - denn das war ihr großer Traum", gibt Sharon Dunne, Stiefmutter des verstorbenen Gitarristen River Reeves, in einem Interview mit BBC preis. Auch der Vater von Band-Manger Craig Terry wünscht sich nichts sehnlicher, als den Musikern ihren Traum zu erfüllen: "Ich will einfach nicht, dass sie umsonst gestorben sind. Deswegen: Geht los und kauft ihre Musik! Lasst sie uns auf Platz eins der Charts bringen!" Der Aufruf hat bereits Früchte getragen: Ex-Oasis-Sänger Liam Gallagher (43) postete auf Twitter einen iTunes-Store-Link zur aktuellen Single der Band "Swings & Waterslides".

REX/Shutterstock

Die vier Band-Mitglieder Kris Leonard, River Reeves, Tomas Lowe und Jack Dakin sowie ihr Manager Craig Terry übersahen nach einem Konzert im schwedischen Norrköpping die Signale für eine hochgezogene Brücke und stürzten mit ihrem Auto 25 Meter tief in einen Kanal. Sie starben im Alter von 19 bis 33 Jahren.

RMV/REX/Shutterstock