Kaum ein anderer deutscher Fußballer ist so beliebt wie Thomas Müller (26). Der Kicker vom FC Bayern München ist immer für ein Späßchen gut, besticht durch seine bodenständige und ehrliche Art. Doch Letzteres ist ihm nun zum Verhängnis geworden - und dagegen wehrt sich der Nationalspieler jetzt!

Toni Kroos
Getty Images
Toni Kroos

Nachdem Thomas Müller mit der DFB-Elf im Testspiel gegen England am vergangenen Samstag eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben hatte und schließlich mit einem enttäuschenden 2:3 vom Platz gegangen war, erklärte er im anschließenden TV-Interview offen: "In den Testspielen hat man bei uns selten den Eindruck, dass wir an die 100 Prozent rankommen. Man ertappt sich dabei, dass man den letzten Schritt nicht aggressiv genug macht." Damit war der so genannte "Larifari"-Zoff geboren, denn Müllers Mannschaftskollegen waren nicht gerade begeistert. So sagte Toni Kroos (26) am Dienstagabend: "Jeder muss für sich entscheiden, wie er in ein Testspiel geht. Wenn ich spiele, dann will ich auch gewinnen. Ansonsten kann man auch zu Hause bleiben."

Thomas Müller
ActionPress/MAGICS
Thomas Müller

Nun hat sich Thomas Müller erneut zu Wort gemeldet. Nach dem Testspiel gegen Italien am Dienstag fand er deutliche Worte: "Ich habe mal wieder feststellen müssen, dass man mit der Wahrheit in Deutschland nicht so weit kommt. In Zukunft werde ich mich wieder zurückhalten, mir eine kleine Notlüge ausdenken, dann läuft es vielleicht besser für mich in den nächsten zwei Tagen", so der Weltmeister von 2014.

Thomas Müller
Getty Images Europe
Thomas Müller