Die Gegner von Felix Sturm (37) können bezeugen, dass der Sportler eine harte rechte Faust hat. Der fünfmalige Profibox-Weltmeister hat so manchem Gegner bereits gezeigt, was eine Harke ist, vor allem der Russe Fedor Chudinov musste sich vor zwei Monaten den flinken Fäusten des Boxers stellen. Felix gewann den WM-Kampf schließlich, doch dies soll unverdient gewesen sein, wie ein Dopingtest jetzt beweisen soll.

WENN

Wie die Bild berichtet, soll Felix Sturm nach seinem gewonnenen Kampf gegen Chudinov positiv auf Doping getestet worden sein. Die Urinprobe des WBA-Champions habe die verbotene Substanz Stanozolol aufgewiesen, was bedeuten würde, dass Felix für seinen Kampf nachgeholfen hätte. Der Sportler selbst beteuert seine Unschuld, wie das Medium weiter schreibt: "Ich kann beschwören, dass ich wissentlich solch ein Mittel nicht genommen habe!"

Patrick Hoffmann/WENN.com

Sollte der 37-Jährige tatsächlich zu dem Steroid gegriffen haben, hätte dies schwerwiegende Konsequenzen: Felix könnte sein WM-Titel aberkannt werden, sogar eine zweijährige Sperre würde ihm dann drohen.

WENN