Was für eine Woche für Marco Russ: Bei dem Kicker des Fußballvereins Eintracht Frankfurt wurde bei einer routinemäßigen Doping-Kontrolle ein Tumor festgestellt. Trotz der schockierenden Diagnose wollte der Spieler bei der heutigen Partie gegen Nürnberg für seine Mannschaft alles geben. Denn für seinen Verein geht es um den Verbleib in der ersten Bundesliga. Doch trotz des aufopferungsvollen Einsatzes muss der Sportler einen erneuten Rückschlag erleiden.

ActionPress

In der 43. Spielminute muss Marco Russ eine bittere Pleite einstecken. Im wichtigen Abstiegskampf gegen Nürnberg trifft der Kicker das Tor - Doch leider das falsche. Der 30-Jährige gerät bei einem Abwehrmanöver mit seinen Mitspielern ins Rangeln und befördert das runde Leder ins eigene Tor. Damit muss sein Verein Eintracht Frankfurt zur Halbzeit einen 1:0-Rückstand verschmerzen.

Marco Russ, Fußballer
ActionPress
Marco Russ, Fußballer

Dieses Eigentor kommt für den Spieler zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Denn die letzten Tage sind nicht nur für sein Fußballteam, sondern auch für ihn selbst nicht leicht. Nachdem bei ihm ein Tumor diagnostiziert wurde, soll er schon am kommenden Dienstag operiert werden.

ActionPress