Wäre das Video nicht geleaked, hätte diesen Auftritt wahrscheinlich niemals jemand zu Gesicht bekommen: Christina Aguilera (35) singt für das Finale der zehnten US-Staffel von The Voice an der Seite von Whitney Houston (✝48), die als Hologramm auf die Bühne projiziert wird. Doch kurz vor der Ausstrahlung kommende Woche schoben Whitneys Hinterbliebene dem Ganzen jetzt doch noch einen Riegel vor. In einem Interview äußerte sich Christina Aguilera nun zu der Sache.

Whitney Houston
WENN
Whitney Houston

An Christina Aguileras Performance hatte niemand etwas auszusetzen, der Houston-Clan hatte sich die stimmstarke Sängerin schließlich selbst für die Hologramm-Hommage an die im Jahr 2012 verstorbenen Whitney Houston ausgesucht! Doch die "Whitney", die die moderne Technik da auf die Bühne gezaubert hatte, soll den Verwandten leider überhaupt nicht gefallen haben. Es heißt, man habe den Sender gebeten, die Ausstrahlung des Auftritts zu unterlassen. Christina Aguilera äußerte sich in einem Statement gegenüber Gossip Cop dazu: "Ich hatte die Ehre, von der Houston-Familie darum gebeten zu werden, bei 'The Voice' ein Duett mit der legendären Whitney Houston zu performen. Leider konnte die Technologie mit Whitneys Talent nicht mithalten. Ich weiß aber, dass der Auftritt, auf den die Fans und ich hoffen, irgendwann kommen wird."

Christina Aguilera
Getty Images
Christina Aguilera

Nachdem das Videomaterial auf einer Internetplattform vorab veröffentlicht worden war, begannen in den sozialen Netzwerken die Diskussionen über Holografie-Auftritte von Verstorbenen. Makaber oder bewegend? Im Video am Ende des Artikels könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen.

Christina Aguilera
Getty Images
Christina Aguilera