Gerade konnte Chris Brown (27) einen großen Erfolg feiern: Nach einem mehrere Wochen andauernden Sorgerechtsstreit mit seiner Exfreundin und Mutter seiner Tochter Royalty, Nia Guzman, entschied ein Richter, dass das Sorgerecht weiterhin bei beiden Elternteilen bleiben wird. Doch das Glück wurde jetzt von einem Fan getrübt, der von dem Sänger eine Entschädigung in Höhe von über 2.000 Dollar fordert - für eine angeblich geklaute Cappy.

Chris Brown
Adriana M. Barraza/WENN.com
Chris Brown

Marq Stevenson soll laut Angaben von TMZ den Rechtsstreit in die Wege geleitet haben. Er sei im vergangenen Jahr bei Chris Browns Konzert in Dallas gewesen, wo der "Liquor"-Interpret sich um seine Kopfbedeckung bereichert haben soll. In den Dokumenten steht laut Angaben des Mediums, dass Marq seine Cap an einen der Mitarbeiter des Hollywoodstars gereicht habe, damit dieser ein Autogramm auf das Teil schreiben kann. Doch der Anhänger des Musikers bekam wohl weder die ersehnte Unterschrift noch seine Mütze zurück.

Chris Brown
Judy Eddy/WENN.com
Chris Brown

Für Marq Stevenson war dieser vermeintliche Diebstahl reine Schikane, gegen die er sich nun offenbar zur Wehr setzen will. Er fordere 25 Dollar als Ersatz für seine abhanden gekommene Cappy, eine Erstattung in Höhe von 225 Dollar für sein Konzert-Ticket und satte 2.500 Dollar für Chris' Bosheit selbst, das Accessoire entwendet zu haben. Insgesamt soll der Rapper also 2.750 Dollar an seinen verärgerten Fan blechen.

Chris Brown
DutchLabUSA / Splash News
Chris Brown

Wer den Sänger jetzt wieder zum Strahlen bringen kann, seht ihr im Video.