Bald geht es weiter mit der beliebten Saga Harry Potter! Und die startet ganz anders als gedacht: Nicht auf der Kinoleinwand, sondern am Londonder West End Theater wird die Fortsetzung des Riesenerfolges stattfinden. So sehr die meisten Fans sich freuen: Eine Sache sorgte überraschenderweise für Gesprächsstoff in den sozialen Netzwerken.

WENN

Die beliebte Filmfigur Hermine wird nämlich von der dunkelhäutigen Schauspielerin Noma Dumezwenin gespielt, die ursprünglich aus Swaziland kommt. Neben vielen Befürwortern kam es leider zu einigen rassistischen Anfeindungen wegen ihrer Hautfarbe. Die Buchautorin äußerte sich bestürzt über die rassistischen Bemerkungen. In The Guardian sagte sie : "Meine Erfahrung mit sozialen Netzwerken zeigt, dass Idioten sich auch wie Idioten verhalten. Was soll man dazu sagen? So ist die Welt nun einmal. Noma wurde ausgewählt, weil sie die beste Schauspielerin für den Job ist."

J.K. Rowling
WENN
J.K. Rowling

J.K. Rowling (50) fügte hinzu: "Es gibt einen Haufen Rassisten, die mich darauf hingewiesen haben, dass Hermine 'weiß wird' - sie wurde wegen eines Schocks kreidebleich im Gesicht. Deshalb müsse sie auch eine weiße Frau sein, doch damit habe ich wirklich ein Problem."

J.K. Rowling
Danny E. Martindale/Getty Images
J.K. Rowling

"Harry Potter and the Cursed Child" wird 19 Jahre nach dem Ende des 7. Romans ansetzen. Der Verkauf der Tickets war jetzt schon ein Riesenerfolg, denn in den ersten 24 Stunden wurden allein 175.000 Tickets erworben.