Micaela Schäfer (32) zeigt gerne, was sie hat und das am liebsten nackt. Wo sie auftaucht, zieht sie alle Blicke auf sich. In ihrem neuen Erotik-Kalender für das Jahr 2017 schlüpft sie in verschiedene Rollen und spiegelt mit ihren Outfits verschiedene Länder der Welt wider. Ein Bild sorgt dabei besonders für Aufsehen, denn darauf hätte man Micaela fast nicht erkannt.

Micaela Schäfer, Kalender-Motiv November 2017
micaelaschaefer.de
Micaela Schäfer, Kalender-Motiv November 2017

Sie zeigt sich auf den Bildern so sexy und wandlungsfähig wie nie zuvor. Bei dem Bild für den Monat Juli präsentiert sie sich mit dunkler Farbe bemalt neben ihrer Großmutter Christel und Sängerin Sarah Joelle Jahnel (26) in der Wildnis. Möchte sie damit etwa ein selbsterfundenes, afrikanisches Stammesmitglied darstellen? Geschmacklos oder Kunst? Stimmt gerne am Ende des Artikels darüber ab.

Micaela Schäfer, Kalender-Titelblatt 2017
micaelaschaefer.de
Micaela Schäfer, Kalender-Titelblatt 2017

Auf einem weiteren Bild posiert sie neben ihrem Freund Felix. Gemeinsam imitieren sie Sissi und Franz und stellen das Land Österreich dar. Mit einem schicken Anzug steht der Schönling neben der nackten, nur mit Schmuck und einer Schärpe bekleideten, Micaela. Wahrlich ein echter Hingucker die zwei. Doch auch das Titelblatt des Jahreskalenders ist vielversprechend, denn dafür hat sich das Nacktmodel reichlich Verstärkung geholt: Neben Micaela halten Cam Girl RoxxyX, Tuningmodel Lena Heart und Stripperin und Sängerin Holly halbnackt bunte Puschel in den Händen.

Micaela Schäfer
Brian Dowling/WENN.com
Micaela Schäfer

Auf all den Bildern hält Micaela Schäfer ihre unechte Oberweite in die Kamera, dabei möchte sie nun zurück zum Naturbusen. Erfahrt im folgenden Clip alles über ihre neuen Brüste.

Wie findet ihr das Bild von Micaela Schäfer in der Wüste?

  • Geschmacklos! Sich so zu bemalen geht gar nicht!
  • Wahre Kunst! Das ist absolut nicht schlimm!
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 815 Geschmacklos! Sich so zu bemalen geht gar nicht!

  • 429 Wahre Kunst! Das ist absolut nicht schlimm!