Er wäre sein Alleinerbe gewesen! Kurz nach dem Tod von Superstar Prince (✝57) kam Carlin Q. Williams mit einer ziemlich skurrilen Geschichte um die Ecke: Er behauptete, dass seine Mutter in den 1970er Jahren einen verhängnisvollen One-Night-Stand mit dem Musiker hatte und er somit der verlorene Sohn des kürzlich verstorbenen Superstars sei. Ein DNA-Test sollte diese Behauptungen untermauern. Doch jetzt ist klar: alles heiße Luft.

Wie der Online-Nachrichtendienst TMZ von einem in den Fall involvierten Insider erfahren haben will, bestätigt der durchgeführte Test, dass die Chance für eine Vaterschaft bei 0,0 Prozent liegt. Dieses Ergebnis wird vor allem sie erfreuen: Prince' Schwester Tyka Nelson, denn eigentlich soll sie das riesige Vermögen ihres Bruders erben.

Williams sitzt derzeit wegen Autodiebstahls und illegalen Waffenbesitzes im Gefängnis. Noch bis 2020 wird er hinter Gittern im Bundesstaat Colorado leben, ein finanzielles Polster hätte er bei seinem Auszug sicherlich gut gebrauchen können - doch daraus wird nun wohl nichts...

Musiker Prince bei einer Award-Verleihung 2005Kevin Winter / Getty Images
Musiker Prince bei einer Award-Verleihung 2005
Musiker Prince bei einer Performance von "Purple Rain"Frank Micelotta/ Getty Images
Musiker Prince bei einer Performance von "Purple Rain"
Prince bei einem Konzert in Austin, TexasJohn Sciulli / Getty Images
Prince bei einem Konzert in Austin, Texas


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de