Ganze drei Jahre nach der Tat begann Anfang des Monats der Gerichtsprozess um Rapper Kay One (31). Der Erzfeind von Bushido (37) wurde im Juni 2013 mit einer Pistole bedroht. Damals war er sich bei der Identifikation des Täters noch sicher. Jetzt wird der Tatverdächtige jedoch freigesprochen, weil Kay One sich an nichts mehr erinnern kann!

Kay One bei einem Fototermin in Düsseldorf
Kai Kitschenberg / Waz Fotopool / action press
Kay One bei einem Fototermin in Düsseldorf

Überraschendes Ende im Prozess um Kay One! Der Vorwurf lautete "gemeinschaftliche Bedrohung und Gefährdung des Straßenverkehrs". Während sich der Rapper direkt nach der Tat laut Bild bei der Identifizierung des Angeklagten Mohamad T. noch zu "100.000 Prozent" sicher war, hat seine Erinnerung mittlerweile etwas gelitten. Weiter sagt er nämlich: "Der Typ damals sah aus wie er. Aber er war viel dicker. Auf jeden Fall sah er ihm sehr ähnlich." Kay sieht den Fehler in den langsam mahlenden Mühlen der Justiz: "Ja, wenn der Prozess gleich danach gewesen wäre." Der Richter hatte durch die unsicheren Aussagen von Kay keine stabile Grundlage für eine Verurteilung: "Mit diesem Zeugen stand und fiel das Ganze."

Kay One, Rapper
Facebook / --
Kay One, Rapper

Bei dem Vorfall damals wurde das Fahrzeug von Kay One, in dem sich vorne ein Fahrer und ein Bodyguard befanden, von einem Volvo ausgebremst. Der mutmaßliche Fahrer Mohamad T. stieg mit mehreren Männern aus dem Fahrzeug aus und versuchte, sich Zugang zu Kays Mercedes zu verschaffen. Als dies nicht gelang, soll er ihn durch die Fensterscheibe mit einer Pistole bedroht haben.

Rapper Kay One
--, --
Rapper Kay One

Im Video seht ihr, wie Kay One als DSDS-Juror den Bad Boy gegen Vanessa Mai (24) raushängen ließ.