Die Olympischen Spiele 2016 in Rio gingen gestern zu Ende. Nicht nur sportlich, auch abseits der Wettkämpfe gab es für die Zuschauer die ein oder andere ziemlich absurde Skandalgeschichte. Zeit für eine Zusammenfassung der dreistesten Lügen, größten Aufreger und heftigsten Kopfschüttler. Das sind die größten Skandale von Olympia!

Ryan Lochte, Schwimmer
Matt Hazlett / Freier Fotograf / Getty Images
Ryan Lochte, Schwimmer

Davon gab es einige während der Spiele! Für einen der größten Aufreger sorgte jüngst der US-Schwimm-Star Ryan Lochte (32), der sich eine unfassbare Lügengeschichte einfallen ließ, um die Auswirkungen einer Partynacht zu vertuschen. Ein weiterer Schwimmer sorgte mit einem gewagten Startritual für Aufregung. Der Kanadier Santo Condorelli (21) packte vor jedem Rennen den Mittelfinger aus! Auch ein Deutscher stand plötzlich im Fokus: Olympiasieger Christoph Harting sorgte mit seinem Verhalten bei der Siegerehrung und dem anschließenden Umgang mit den Journalisten für einen handfesten Eklat. Auf der Ekel-Ebene gab es diesmal auch einiges zu berichten. Für den größten Würgreiz dürfte sicherlich der Zustand des Wassers in Rio gesorgt haben. Das stellt sogar den Durchfall-Vorfall und die Tampon-Beichte in den Schatten.

Die Bucht von Guanabara
YASUYOSHI CHIBA / Staff (Getty)
Die Bucht von Guanabara

Olympia 2016 stand jedoch schon bevor es los ging unter einem schlechten Stern. Die Enthüllung des systematischen russischen Staatsdopings und die anschließende Sperre von Putins Athleten überzogen Rio bereits im Vorfeld mit einer Skandalwolke.

Russische Sportlerinnen in Moskau
ALEXANDER UTKIN / Freier Fotograf / Getty Images
Russische Sportlerinnen in Moskau

Für wen es bei Olympia richtig gut lief, erfahrt ihr im folgenden Video.