Die Olympischen Sommerspiele 2016 werden langsam aber sicher zur Horror-Olympiade! Zahlreiche üble Zwischenfälle, Skandale und Verletzungen gab es schon. Der nächste Schreckmoment konnte da offenbar nicht lange auf sich warten lassen. Der französische Geher Yohann Diniz quälte sich über die 50 Kilometer-Disziplin - trotz Durchfall und Ohnmachtsanfällen!

Yohann Diniz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro
Bryn Lennon/Getty Images
Yohann Diniz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro

Der Franzose ist Weltrekordhalter im Gehen, und wollte es trotz Magen-Darm-Problemen allen zeigen. Gezeigt hat er dann aber leider etwas ganz anderes: Der Durchfall lief ihm vor aller Augen die Beine hinab. Doch Diniz gab das Rennen nicht auf: Mit ihm von Mitarbeitern gereichten Schwämmen versuchte er, das "Malheur" wegzuwischen, klemmte sich sogar Schwämme in die Hose. Doch es wollte alles nichts helfen: Schließlich lief er sich wund, holte sogar blutverschmierte Schwämme aus der Hose, die er an den Streckenrand warf.

Yohann Diniz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro
Bryn Lennon/Getty Images
Yohann Diniz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro

Obwohl Diniz so sehr um seine Führung kämpfte, musste er immer wieder wegen seiner Beschwerden Pausen machen, da er offenbar kurz vor der Ohnmacht stand. Klar, dass er dadurch an Zeit verlor. Letztendlich wurde der französische Geher aber immerhin noch Achter!

Yohann Diniz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro
Bryn Lennon/Getty Images
Yohann Diniz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro

Welche Olympionikin hingegen total im Glück schwebt, erfahrt ihr im folgenden Video.