Seit Dienstagmorgen überschlagen sich die Ereignisse im Leben von Chris Brown (27). Der Sänger wird von Model Baylee Curran beschuldigt, sie mit einer Waffe bedroht zu haben. Angeblich soll sogar seine zweijährige Tochter Royalty alles mit angesehen haben. Nach stundenlanger Belagerung seines Hauses durch die Polizei wurde Chris festgenommen, ist inzwischen aber wieder auf Kaution frei. Nun brachte er spontan einen Song heraus, der sein angebliches Opfer zu verhöhnen scheint.

Baylee Curran, Model
Instagram / bayleecurran
Baylee Curran, Model

In einem Video auf ihrem Facebook-Profil fragte Schönheitskönigin Baylee nach dem Droh-Eklat ihre Follower: "Wenn jemand eine Waffe an deinen Kopf hält, was würdest du dann tun? (what would you do?) Du rufst die Polizei!" Den Satz "What would you do?" hat sich Chris Brown scheinbar zu Herzen genommen. Der Rüpel-Musiker veröffentlichte weniger als 24 Stunden nach dem Zwischenfall einen Song mit genau diesem Titel. Auch in den Lyrics scheint Chris auf den Vorfall anzuspielen: "Ich habe ein paar Fragen an dich. Ich brauche ein paar Antworten von dir. Was tust du, wenn niemand auf deiner Seite ist?"

Chris Brown bei einer Anhörung
Kevork Djansezian / Getty Images
Chris Brown bei einer Anhörung

Ob Chris den Song schon zuvor produziert und nur zufällig diesen Titel gewählt hatte oder ihn tatsächlich als Reaktion auf die Anschuldigungen verfasste, ist nicht klar.

Chris Brown bei einer Performance in Las Vegas 2016
Bryan Steffy / Getty Images
Chris Brown bei einer Performance in Las Vegas 2016

Im folgenden Video erfahrt ihr noch mehr zu dem Waffen-Skandal um Chris Brown.