Schon im Vorfeld des Eurovision Song Contest 2015 sorgte Andreas Kümmert (30) in Deutschland
für ein Debakel: Obwohl er zum Sieger des Vorentscheids gewählt wurde und in Wien antreten sollte, lehnte er die wichtige Aufgabe ab. Doch zu dem Eklat kam es vor allem aus persönlichen Gründen: Der Sänger litt unter schweren Ängsten, suchte sogar Hilfe bei einem Psychologen. Nun meldet sich Andreas aber mit einem neuen Album zurück!

Andreas Kümmert auf der Bühne
Action Press / Pastierovic, Igor
Andreas Kümmert auf der Bühne

Die CD trägt den passenden Titel "Recovery Case" – zu Deutsch etwa "Ein Erholungsfall". Und Erholung war es wohl auch, was Andreas nach dem ESC-Skandal brauchte. "Zwei Monate später habe ich es nicht mehr ausgehalten. Ich hatte Angstzustände, Angst vorm Sterben. Ich wurde dann an einen Psychologen verwiesen, der eine leichte Depression und Angstzustände festgestellt hat", gesteht der 30-Jährige in der NDR Talkshow. Doch er hat sich scheinbar gut erholt: "Im Januar habe ich angefangen, am Album zu arbeiten, bis Juni hat es gedauert. Man macht sich natürlich Gedanken, ob das funktionieren wird. Aber durch den Rückhalt durch meine therapeutische Behandlung funktioniert das."

Barbara Schöneberger und Andreas Kümmert auf der Bühne beim ESC-Vorentscheid 2015
Nigel Treblin/Getty Images
Barbara Schöneberger und Andreas Kümmert auf der Bühne beim ESC-Vorentscheid 2015

Denn mit seinem neuen Album wird der Songwriter auch wieder mehr mit den Medien zu tun bekommen und im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Es scheint aber ganz so, als wäre Andreas Kümmert dafür nun bereit.

Barbara Schöneberger mit Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Freier Fotograf (Getty)
Barbara Schöneberger mit Andreas Kümmert

Erfahrt im folgenden Clip mehr über die ESC-Newcomerin Elena.

Freut ihr euch auf Andreas Kümmerts neues Album?

  • Ja
  • Nein
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 91 Ja

  • 90 Nein