Als Andreas Kümmert (29) seinen Sieg beim Vorentscheid für den ESC ablehnte, sorgte er für Verwunderung und Unverständnis - Sollte es doch ein Traum eines jeden Musikers sein, für den berühmten Contest antreten zu dürfen. Doch Andreas hatte einen triftigen Grund, wieso er seinen Auftritt und die ganze Show absagte, den er jetzt offenbarte.

Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty
Andreas Kümmert

Im Interview mit Süddeutsche verriet der Musiker sechs Monate nach dem eigentlich Ereignis, was wirklich Auslöser für seinen Rückzieher war. Die Idee für die Bewerbung habe er damals selbst gehabt, doch kurz bevor er schließlich auf die Bühne gehen wollte, erhielt er eine bedrohliche Nachricht auf Facebook, die alles verändern sollte: "Ich hoffe, du verreckst auf der Bühne, du fettes Schwein!"

Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty Images
Andreas Kümmert

Nach diesem Schock fühlte sich der 29-Jährige nicht mehr in der Lage, für den ESC anzutreten und blies spontan alles ab, was einen gehörigen Shitstorm auslöste. Diesen verfolgte er von zu Hause aus und bekam daraufhin Angststörungen, Panikattacken, litt an Schlaflosigkeit und Depressionen, die sogar Todesgedanken in ihm auslösten. Seit Mai sei er deswegen in Therapie. "Ich wollte, dass das endlich aufhört!", verdeutlichte der angeschlagene Sänger weiter.

Andreas Kümmert
NDR/Universal Music/Olaf Heine
Andreas Kümmert

Um die Zeit zu verarbeiten, schreibe Andreas Gedichte, die er im Herbst auch veröffentlichen will.