Es war wohl einer der seltsamsten und verwirrendsten Momente der deutschen Geschichte des Eurovision Song Contest: The Voice-Gewinner Andreas Kümmert (28) siegte beim deutschen Vorentscheid und hätte damit in wenigen Tagen seinen Auftritt in Wien gehabt. Doch bei der Verkündung schmeißt er plötzlich alles hin und flieht vor der Öffentlichkeit. Beichtet er nun, was wirklich hinter diesem seltsamen Auftritt steckte?

Ann Sophie und Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty Images
Ann Sophie und Andreas Kümmert

Ann Sophie vertritt ihn jetzt als eigentlich Zweitplatzierte und die Wogen haben sich wieder geglättet, doch noch immer gibt Andreas seinen Fans Rätsel auf. Viele denken, er sei einfach überfordert gewesen, wenn er sich doch wieder zu Terminen wagte, fiel er negativ auf. Nun bricht der Sänger aber gegenüber InTouch sein Schweigen und enthüllt, dass wohl ein schwer nachvollziehbarer Grund hinter dem ganzen Debakel steckt. "Es war ein Scherz, der missverstanden wurde. Mehr darf ich dazu nicht sagen, da die Ermittlungen ja laufen." Wie bitte?! Ein Scherz? Damit dürfte Andreas nun doch wieder für jede Menge Wirbel sorgen.

Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty
Andreas Kümmert

Bis aber aufgeklärt wird, welche krummen Spielchen dort wirklich - und vielleicht ja auch auf Andreas' Kosten - abgezogen wurden, wird es offenbar noch dauern.

Andreas Kümmert
Getty Images
Andreas Kümmert