Sie wurde erst beim zweiten Anlauf vom Model-Glück geküsst: Lisa D'Amato (34) schaffte es, nach einer nicht ganz so erfolgreichen America's next Topmodel-Teilnahme, sich den Titel in einer Allstar-Ausgabe zu holen. Seitdem feilt sie an ihrer Karriere in der Öffentlichkeit, wo sie sich auch als Sängerin versucht. Auch privat könnte es für die Blondine und ihren Ehemann Adam Friedman nicht besser laufen, denn sie begrüßten gerade erst ihr zweites Kind. Doch für die Geburt wird die zweifache Mutter nun stark kritisiert.

Lisa D'Amato mit Sohnemann Dax
Paul A. Hebert/Press Line Photos/Splash News
Lisa D'Amato mit Sohnemann Dax

Lisa entschied sich nämlich dazu, die Geschehnisse im Kreißsaal live auf ihrem Facebook-Account zu übertragen. Brendan Vaughn, ein guter Freund des Models, der bei der Geburt anwesend war, übertrug auf dem sozialen Netzwerk einen 28-minütigen Clip, in dem man Lisa dabei beobachten kann, wie sie ihren zweiten Sohn zur Welt bringt. Den Clip betitelte er schlichtweg mit "Die Geburt von Venice Sire".

Adam Friedman, Lisa D'Amato und Sohnemann Dax
SPW / Splash News
Adam Friedman, Lisa D'Amato und Sohnemann Dax

Die Beauty wirkt den ganzen Vorgang über mehr als entspannt und ist schon kurz nach der Geburt wieder am Lächeln. Viele Fans kritisieren Lisa aber nun, da sie finden, dass diese Zurschaustellung von so einem intimen Moment einfach zu weit geht. Was sagt ihr dazu, hat das Model den Bogen wirklich überspannt? Am Ende des Artikels könnt ihr in einer Umfrage eure Meinung abgeben.

Lisa D'Amato, Model und Sängerin
WENN
Lisa D'Amato, Model und Sängerin

Ging Lisa D'Amato mit ihrer Facebook-live-Geburt zu weit?

  • Ja, dieses Erlebnis hätte sie nicht so öffentlich zur Schau stellen sollen!
  • Nein, eine Person des öffentlichen Lebens sollte alles mit den Fans teilen!
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 1.856 Ja, dieses Erlebnis hätte sie nicht so öffentlich zur Schau stellen sollen!

  • 200 Nein, eine Person des öffentlichen Lebens sollte alles mit den Fans teilen!