Gerald Asamoah hat sich in die Herzen vieler Fußballfans gespielt, von 1996 bis 2013 kickte der in Ghana geborene Sportler als Profi in der ersten und zweiten Bundesliga, war fünf Jahre lang fester Bestandteil der Deutschen Fußballnationalmannschaft. Doch fast wäre es nicht zu dieser außergewöhnlichen Karriere gekommen – denn Asamoah hätte seine Leidenschaft aufgrund eines Herzfehlers fast aufgegeben. Nun spricht er über die Zeit, die sein Leben veränderte!

Gerald Asamoah beim "Tag der Legenden 2016" in Hamburg
ActionPress
Gerald Asamoah beim "Tag der Legenden 2016" in Hamburg

Als Gerald Asamoah 19 Jahre alt war, rieten ihm die Ärzte, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Der Grund: eine Herzerkrankung. Nun spricht der einstige Kicker vom FC Schalke 04 darüber, will zum "Weltherztag" am 29. September die Menschen aufklären: "Es handelt sich dabei um eine Verdickung des Herzmuskels. Oft ist die linke Herzkammer betroffen. Durch die Verdickung können Probleme bei der Blutversorgung auftreten. Die Folge können dann tödliche Rhythmusstörungen sein." Eine Fußballkarriere schien für Asamoah zu diesem Zeitpunkt undenkbar!

Gerald Asamoah auf Schalke
ActionPress
Gerald Asamoah auf Schalke

Er erinnert sich zurück: "In Deutschland schien klar zu sein: Ich kann nicht mehr auf den Platz zurück." Doch sein einstiger Mannschaftsarzt Wego Kregehr von Hannover 96 riet ihm, nicht aufzugeben und sich eine zweite Meinung einzuholen – seine letzte Chance! Im "National Health Center" in Washington konnten ihm die Ärzte dann die Karriere ermöglichen, die er angestrebt hatte – denn sie machten ihm Mut. "Das Risiko, an dem Herzfehler zu sterben, läge bei nur einem Prozent", erinnert sich Gerald Asamoah an die Worte der Mediziner. Von da an war klar: "Asa" startet durch – und ist bis heute besonders bei Schalke eine lebende Legende!

Gerald Asamoah 2005 im DFB-Dress
ActionPress
Gerald Asamoah 2005 im DFB-Dress