Es dürften wohl die schlimmsten Momente im Leben von It-Girl Kim Kardashian (35) gewesen sein. Montagnacht wurde die Ehefrau von Rapper Kanye West (39) in ihrem Pariser Apartment überfallen, ausgeraubt und gefesselt. Die Polizei fand sie bewegungsunfähig in der Badewanne. Doch wie konnte es zu diesem Vorfall kommen? Nun gibt es angeblich weitere, düstere Details über den Drahtzieher dieser Tat.

Kim Kardashian auf der Pariser Fashion Week 2016
Splash News
Kim Kardashian auf der Pariser Fashion Week 2016

Wie Page Six jetzt berichtet, soll es neue Informationen zu dem schlimmen Verbrechen geben. Angeblich schließe die französische Polizei demnach nicht aus, dass jemand aus Kims engerem Umfeld an dem Überfall beteiligt gewesen sein könnte. Denn es ist offenbar kein Zufall, dass Kim genau in dieser Nacht allein im Apartment war. Eine Quelle sagte dem Portal jetzt: "Die Behörden vermuten, dass die fünf Räuber Kontakt zu jemandem aus Kims Umfeld und Sicherheitskreisen hatten und dadurch ihren Tagesablauf kannten. Sie wussten, dass in dieser Nacht keine Personenschützer bei ihr waren."

Kim Kardashian in Paris, 2016
Splash News
Kim Kardashian in Paris, 2016

Und die französischen Behörden haben offenbar auch schon einen konkreten Verdacht: Angeblich soll ein ehemaliger Bodyguard von Kim der Drahtzieher des Überfalls sein. Er begleitete die zweifache Mutter bei einem früheren Paris-Besuch, kannte deshalb wohl auch viele Details. Nicht nur Kim, sondern auch ihre komplette Familie wird jetzt wohl alles tun, damit der Verantwortliche für diese Tat so schnell wie möglich seine gerechte Strafe bekommt!

Kanye West und Kim Kardashian
Jackson Lee / Splash News
Kanye West und Kim Kardashian

Erfahrt im Clip mehr über den Überfall.