Die Beschreibung des Raubüberfalls auf Kim Kardashian (35) lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Die psychischen Folgen für den Reality-Star sind noch nicht abzusehen. Auf den 11-Millionen-Dollar-Raub angesprochen, packte ein Stand-up-Comedian nun ein ganz ähnliches Erlebnis aus!

Jim Jefferies, Stand-up Comedian
BEImages/Jim Smeal / ActionPress
Jim Jefferies, Stand-up Comedian

Als TMZ den australischen Unterhaltungskünstler Jim Jefferies (39) über die Ereignisse rund um Kim Kardashian informierte, plauderte der spontan über einen Raubüberfall auf seine Person: "Mir ist das auch passiert. Ich wurde gefesselt und ausgeraubt." Er schilderte den Vorfall mit großer Gelassenheit, was wohl daran liegt, dass es schon rund 12 Jahre zurückliegt. Er war damals in Manchester. Die Täter dürften mittlerweile wieder auf freiem Fuß sein, weshalb Jim einen Besuch der englischen Stadt meidet. Im Fall Kardashian wird gerade spekuliert, ob die europaweit aktive Verbrecherorganisation "Pink Panthers" hinter dem Überfall stecken könnte... Ob Kim so schnell wieder nach Paris oder überhaupt nach Europa reisen wird?

Kim Kardashian in Paris
OLIVIER BORDE / BESTIMAGE / ActionPress
Kim Kardashian in Paris

Was glaubt ihr? Hat Kim nun erstmal Angst wieder nach Europa zu reisen? Stimmt am Ende des Artikels ab!

Kim Kardashian vor dem Raubüberfall in Paris
Pascal Le Segretain/Getty Images
Kim Kardashian vor dem Raubüberfall in Paris

Erfahrt im Clip weitere Informationen zum Raubüberfall.

Nach Raubüberfall: Kommt Kim wieder nach Europa?

  • Ich glaube sie wird sich lange fernhalten.
  • Kim lässt sich nicht unterkriegen. Wir werden sie bald wieder in Europa sehen.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 178 Ich glaube sie wird sich lange fernhalten.

  • 125 Kim lässt sich nicht unterkriegen. Wir werden sie bald wieder in Europa sehen.