Mit seinem Wechsel vom Heimatverein FC Bayern München zu Manchester United wollte sich Bastian Schweinsteiger (32) einen Kindheitstraum erfüllen. Der Club der "Red Devils" sollte der letzte europäischen Club sein, für den Schweini die Fußballschuhe schnürrt – doch genau dieser Verein macht ihm offenbar jetzt das Leben zur Hölle!

Bastian Schweinsteiger vor dem Spiel Deutschland gegen Finnland
Patrik Stollarz / Getty Images
Bastian Schweinsteiger vor dem Spiel Deutschland gegen Finnland

United-Trainer José Mourinho (53) sortierte den Kicker bereits vor Wochen aus, auf dem Platz sieht man Schweinsteiger nicht mehr. Auch auf dem offiziellen Mannschaftsfoto fehlte der Deutsche. Seine Trainingseinheiten absolvierte der Sportler eine Zeit lang nicht mehr mit den Profis, sondern mit der U23 des Vereins – bis jetzt. Schweini darf zwar wieder mit der ersten Mannschaft trainieren, doch offenbar nur aus Kalkül des Trainers. Wie die Manchester Evening News berichtet, soll der Mittelfeld-Mann nämlich nur wieder mittrainieren dürfen, damit er attraktiver für Käufer ist – der Club will den Deutschen unbedingt verkaufen, sieht keine Verwendung mehr für den Profi. Was für eine bittere Pille und eine Demütigung!

Fußballer Bastian Schweinsteiger
Facebook / Bastian Schweinsteiger
Fußballer Bastian Schweinsteiger

Nur eines dürfte Schweini in dieser schweren Zeit trösten: Seine Frau Ana (28). Mit der hübschen Brünetten, mit der der Sportler seit dem Sommer 2016 verheiratet ist, läuft es laut Medienberichten noch immer bestens. Und wer könnte ihn in dieser sportlichen Talfahrt besser verstehen, als die serbische Tennisspielerin?

Ana und Bastian Schweinsteiger nach ihrer Hochzeit
Splash News
Ana und Bastian Schweinsteiger nach ihrer Hochzeit