Tanja Szewczenko (39) plagen üble Gewissensbisse! Seit ihrer Rückkehr zu Alles was zählt, ist die Schauspielerin beruflich wieder voll eingespannt. Obwohl sie ihre Soap-Rolle in vollen Zügen genießt, geht damit auch jede Menge Arbeit und deutlich weniger Zeit für ihre Tochter Jona einher. Nun gesteht die Darstellerin, dass sie unter dieser Doppelbelastung enorm leidet.

Tanja Szewczenko mit Tochter Jona bei den Dreharbeiten für "Alles was zählt"
--, --
Tanja Szewczenko mit Tochter Jona bei den Dreharbeiten für "Alles was zählt"

Tanja Szewczenko steht im Moment zwischen zwei Stühlen: Sie liebt ihren Beruf, möchte ihrer fünfjährigen Tochter aber auch eine gute Mama sein. Im Moment hat die 39-Jährige allerdings das Gefühl, dass ihr diese Mammutaufgabe nicht sonderlich gelingt. "Ich bin als Mutter nicht zuverlässig. Ich habe natürlich in der Zeit, nachdem ich wieder angefangen habe zu drehen, gemerkt, dass hier und da Tränen flossen: 'Mama, du bist immer die Einzige, die mich nicht abholt.' Da habe ich schon gemerkt, dass ich nicht immer allem gerecht werden kann", gesteht die Blondine bei RTL.

Tanja Szewczenko und Tochter Jona zu Halloween 2016
Facebook / Tanja Szewczenko
Tanja Szewczenko und Tochter Jona zu Halloween 2016

Doch Tanja fällt die Wahl zwischen Beruf oder Familie ganz leicht: "Wenn ich merke, dass meine Tochter leidet, höre ich auf. Das stand auch zwischenzeitlich schon mal im Raum", erläutert sie ihre Gedanken. Ihre Fans hoffen natürlich, dass dieser Zeitpunkt noch in weiter Ferne liegt.

Tanja Szewczenko als Diana Sommer bei der AWZ-Eis-Gala
RTL / Willi Weber
Tanja Szewczenko als Diana Sommer bei der AWZ-Eis-Gala

Schaut euch im Clip an, wer noch ein AWZ-Comeback in Erwägung zieht.