Der Countdown läuft: Am 25. November geht das lange ersehnte Gilmore Girls-Sequel "A Year in the Life" endlich bei Netflix online. Eingefleischte Fans der Serie rund um das Mutter-Tochter-Gespann Lorelai (Lauren Graham, 49) und Rory (Alexis Bledel, 35) wissen bereits: Die Fortsetzung besteht aus vier Folgen à 90 Minuten und jede Episode spielt jeweils in einer anderen Jahreszeit. Wie sonst könnte man die Vielzahl der für Stars Hollow typischen Stadtfeste unterbringen? Pünktlich zum Sequel-Start kursieren allerdings auch einige Fakten, von denen vermutlich viele überrascht sein werden. Diese vier Wahrheiten sollte jeder wahre Fan kennen:

Kirk-Darsteller Sean Gunn bei der "Gilmore Girls: A Year In The Life"-Premiere in LA
Birdie Thompson/AdMedia
Kirk-Darsteller Sean Gunn bei der "Gilmore Girls: A Year In The Life"-Premiere in LA

Kirk-Darsteller in einer Doppelrolle
Kirk ist eigentlich ein langjähriger Stars-Hollow-Bewohner mit regelmäßig wechselnden Jobs. Das war allerdings nicht von Anfang an der Fall: Zu Beginn der ersten Staffel tauchte Kirk-Darsteller Sean Gunn bereits in der Rolle des DSL-Installateurs Mick auf. Er sollte sich um einen neuen Internetanschluss für Lorelai kümmern. Erst ab Mitte der ersten Staffel wurde Mick zu Kirk und ist es bis zum Ende der Serie geblieben. Auch im neuen Sequel wird Kirk mit von der Partie sein.

Luke-Danes-Darsteller Scott Patterson
Lauren/Variety/REX/Shutterstock
Luke-Danes-Darsteller Scott Patterson

Gilmore Girls ohne Luke?
Lorelai ohne Luke und Rory ohne ihre Vaterfigur? Das ist für die meisten Zuschauer wohl kaum vorstellbar. Genau das wäre aber laut anfänglicher Planung der Serienschöpferin Amy Sherman-Palladino beinahe der Fall gewesen. Wie die Entertainment Weekly berichtete, sollte eine Frau das stadteigene Café "Lukes" führen und kaum in der Serie auftauchen. Luke-Darsteller Scott Patterson (58) konnte Amy dann wohl doch von sich überzeugen und die Rolle ergattern.

Amy Sherman-Palladino und ihr Mann Daniel bei der "Gilmore Girl: A Year In The Life"-Premiere in LA
Lauren/Variety/REX/Shutterstock
Amy Sherman-Palladino und ihr Mann Daniel bei der "Gilmore Girl: A Year In The Life"-Premiere in LA

Promiauflauf vor der großen Karriere
Im Laufe der sieben Staffeln flimmerte das eine oder andere inzwischen bekannte Gesicht über den Bildschirm. So erhielt in der zweiten Staffel beispielsweise Family Guy-Erfinder Seth MacFarlane (43) sein Zeugnis an der Abendschule – gemeinsam mit Lorelai. Als Lanes erster fester Freund Dave Rygalski tauchte O.C. California-Star Adam Brody (36) auf. Außerdem gab Chad Michael Murray (35) in der ersten Staffel den Tristan. Er verließ die Serie allerdings, um als Lucas Scott in One Tree Hill berühmt zu werden.

Rory (Alexis Bledel) und Logan (Matt Czuchry)
ZUMA PRESS, INC. / ActionPress
Rory (Alexis Bledel) und Logan (Matt Czuchry)

Ein enttäuschendes Ende?
Bekannt ist, dass Serienschöpferin Amy sich bereits nach der sechsten Staffel verabschiedete. Das endgültige Serienende nach Staffel sieben kam für die Darsteller allerdings überraschend. Erst nach Abschluss der Dreharbeiten wurde ihnen das Aus mitgeteilt. Die letzte Staffel wurde von David S. Rosenthal produziert und entsprach laut Amy so gar nicht ihren Vorstellungen. "Ich wollte etwas anderes für Rory", erzählte die Autorin. Nun konnte sie ihre Wunschvorstellungen wohl endlich in die Tat umsetzen – denn Amy zeichnet für das Sequel "A Year in the Life" verantwortlich.

Rory-Darstellerin Alexis selbst kann sich zwischen ihren drei Herzbuben gar nicht entscheiden. Seht euch ihre Unentschlossenheit im folgenden Clip an.