Im Dschungelcamp heißt es wieder einmal: Kein neuer Tag ohne eine neue Prüfung! Am achten Abend im Zeichen des australischen Urwalds geben sich gleich fünf Promis die Ehre – und spielen eine eklig-lustige Partie "Ruck Schluck". Wie der Name schon verrät, galt es für Markus Majowski (52), Florian Wess (36), Thomas Häßler (50), Alexander Keen aka Honey und Marc Terenzi (38) möglichst viele Sterne durch eine Kombination aus dem Verzehr widerlicher Getränke und pfiffiger Begriffserklärungen zu ergattern – angelehnt an die Spielshow "Ruck Zuck". Trotz freiwilliger Nominierung zeigten sich die Jungs allerdings nicht von ihrer besten Seite!

"Vier von euch setzen Kopfhörer auf, nämlich an den Positionen eins bis vier. Dem Fünften, also in dem Fall dem der vorne steht, zeigen wir einen Begriff. Und der tippt dann demjenigen, der hinter ihm steht auf die Schulter und muss diesen Begriff umschreiben", erklärte Daniel Hartwich (38). Erst, wenn jeder der fünf die richtige Antwort ausgerufen hat, galt der Stern als gewonnen. Ach, da war ja noch etwas – nach typischer Manier durften die Kandidaten erst mit ihrer Erklärung beginnen, nachdem sie einen gefürchteten Dschungel-Shot verzehrt hatten. "Hallo, hier ist euer Honey, ich bin 34 Jahre alt, aus Frankfurt und werde für das Team alles schlucken", startete Alexander Keen (34) mit einer "Ruck Zuck"-typischen Vorstellung in die Prüfung.

Souverän starteten die Dschungel-Männer, mit Ausnahme von Jens Büchner (47), ins Spiel. Zwei Sterne galt es pro Durchgang zu gewinnen – in Runde vier sogar drei. Pürierte Kotzfrucht stand als erster Shot auf der Tagesordnung – kein Problem für die fünf. Auch den Begriff "Sterne" errieten alle – dennoch galt die Runde als verloren. "Ich habe nicht so gute Nachrichten. Der Marc hat leider eine Geste gemacht, Richtung Himmel, das zählt nicht. Und Honey hat 'nachts' wiederholt, das heißt, zwei Sterne müssen wir abziehen", verkündete der Moderator. In der nächsten Runde besserte sich das Ergebnis nur leicht. Icke Häßler gestikulierte wild mit seinem Oberkörper, um Marc das im Camp so verbreitete "Silikon" verständlich zu machen. Wieder ein Stern Abzug! Trotz des ekligen Bittermelonensafts mit pürierten Schafshoden, den alle fünf widerstandslos tranken, bedeutete das in der Gesamtrechnung: Nur einen Stern für die Bewohner!

Auch in Runde drei looste die Truppe, dieses Mal angeführt von Honey, auf ganzer Linie ab. "In Australia right now, am Fernseher, is what we are doing what?", versuchte Marc Camp-Psychologen Markus den Begriff "Dschungelprüfung" zu erklären. Doch dann ist die Zeit auch schon rum – keine Sterne in Runde drei! Die bekannten Worte "Roter Teppich" errieten die Männer dann allerdings ohne Probleme und konnten endlich noch einmal zwei Sterne fürs Abendessen ergattern. Das Schweinesperma, was es diesmal zu verzehren galt, sagte vor allem High-Class-Florian so gar nicht zu: "Das war das Ekelhafteste, was ich je getrunken habe." In der letzten Runde schien der männliche Ehrgeiz dann völlig aufgebraucht. Den Shot – Kuh-Urin – verweigerten alle fünf. "Wir sind uns einig und trinken es nicht", bestätigte Markus. Schlussendlich konnte die Testosteron-Truppe also lediglich drei Sterne einheimsen!

Alle Infos zu "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

"I'm a Celebrity... Get Me Out of Here!" erhält den National Television Award, 2016Tristan Fewings / Getty
"I'm a Celebrity... Get Me Out of Here!" erhält den National Television Award, 2016
Findet ihr, dass sich die Dschungel-Männer in der Prüfung angestellt haben?882 Stimmen
442
Ja, das hätten sie doch locker durchziehen können.
440
Nein, wer trinkt schon Urin – ekliger geht's kaum!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de