Lungenentzündung und Grippe auf einen Haufen! 2016 endete für Prinz Fréderic von Anhalt (73) mit gleich zwei Schicksalsschlägen: Kurz nach dem Tod seiner geliebten Ehefrau verstarb vor dem Jahreswechsel auch noch sein Adoptivsohn, worunter seine Gesundheit sehr litt. Vergangene Woche kam das Pech erneut im Doppelpack: Der Wahl-Amerikaner wurde mit Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert, eine Grippe folgte auf dem Fuße.

Das Krankenhaus habe er zwar inzwischen auf eigenen Wunsch verlassen, berichtete die Bild. So richtig über den Berg scheint der 73-Jährige aber nicht zu sein. "Ich liege zu Hause immer noch im Bett und fühle mich hundeelend. [...] Durch den Stress und die Aufregung der letzten Wochen war mein Immunsystem im Keller und mein Körper völlig ausgezehrt. Da hat es mich einfach umgehauen", erzählte er der Zeitung. Immerhin muss der Prinz jetzt nicht mehr mittels Tropf ernährt werden. So schlimm stand es nämlich noch vor ein paar Tagen um ihn!

Ob man den für seine ungewöhnlichen Aktionen bekannten Party-Prinzen auch in Zukunft noch auf Hollywood-Events begegnen wird, ist übrigens fraglich. Im Interview verriet er nämlich ebenso, dass er seinen Umzug nach Brandenburg plane, um dort zur Ruhe zu kommen. Seine Tätigkeit als Pastor gehört damit vermutlich ebenso der Vergangenheit an.

Ernste gesundheitliche Probleme gab es auch bei seiner verstorbenen Ehefrau Zsa Zsa Gabor (✝99). Skurriles über die Beinamputation der Hollywood-Schauspielerin seht ihr im Video.

Prinz Frédéric bei der Beerdigung von Zsa Zsa GaborSplash News
Prinz Frédéric bei der Beerdigung von Zsa Zsa Gabor
Prinz Frédéric von Anhalt bei einer FilmpremiereFrederick M. Brown / Getty Images
Prinz Frédéric von Anhalt bei einer Filmpremiere
Prinz Frédéric von Anhalt in seiner neuen Funktion als Pastor der Universal Life ChurchSplash News
Prinz Frédéric von Anhalt in seiner neuen Funktion als Pastor der Universal Life Church


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de