Ob das ein schlechtes Omen war? Angelina Jolie (41) und Brad Pitt (53) ließen sich nur wenige Monate vor ihrer überraschenden Trennung ein gemeinsames Tattoo stechen. Dabei handelte es sich jedoch nicht um einen gewöhnlichen Körperschmuck: Bei einem Besuch in Kambodscha tätowierte ein ehemaliger thailändischer Mönch das einstige Traumpaar.

Angelina Jolie bei einem Besuch in Syrien 2016Khalil Mazraawi / Getty Images
Angelina Jolie bei einem Besuch in Syrien 2016

Angelinas Faible für außergewöhnliche Körperkunst ist längst kein Geheimnis mehr. Im vergangenen Jahr ließ die Hollywood-Actress ihren Body durch drei weitere traditionelle Motive verschönern. Wie die Daily Mail mitteilte, habe sich Brad damals auch ein buddhistisches Symbol auf die linke Seite seines Bauches tätowieren lassen. Der Clou: Beide Tattoos wurden mit derselben Tinte und Nadel unter die Haut gestochen.

Angelina Jolie bei einer Filmpremiere 2016Alberto E. Rodriguez / Getty Images
Angelina Jolie bei einer Filmpremiere 2016

Das Liebestattoo sollte Brangelina symbolisch nochmals als Mann und Frau verbinden – so der Plan. Der war jedoch nur von kurzer Dauer. Knapp ein halbes Jahr später war die Ehe der Schauspieler bereits am Ende. Die Liebe von Angelina und Brad erlosch, die Tattoos bleiben für immer. Wenn Liebe unter die Haut geht...

Angelina Jolie und Brad Pitt bei einem Auftritt in Hollywood 2015Jason Merritt / Getty Images
Angelina Jolie und Brad Pitt bei einem Auftritt in Hollywood 2015

Angelina soll inzwischen wieder vergeben sein. Im Clip seht ihr, wer das Herz der Schauspielerin erobert haben soll!

Was meint ihr – war das Liebestattoo ein schlechtes Omen für Angelinas und Brads Ehe?1045 Stimmen
314
Ja, das glaube ich schon. Man kann mit einem Tattoo keine Ehe retten.
731
Nein, das wäre doch auch komisch. Eine Ehe scheitert bestimmt nicht an einem Tattoo.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de