Nun ist es offiziell! Kurz nach Weihnachten 2016 schockierte die Todesnachricht von Carrie Fisher (✝60) die ganze Welt. Einem vorläufigen Autopsiebericht zufolge starb die Star Wars-Ikone an einem Herzstillstand. Durch ein aktuelleres Dokument wurden jetzt allerdings neue und genauere Ursachen zum tragischen Tod der Schauspielerin bekannt: Auch Drogen spielten dabei eine Rolle!

Carrie Fisher als Prinzessin LeiaActionPress
Carrie Fisher als Prinzessin Leia

Am 27. Dezember erlitt der Filmstar einen Herzinfarkt und verstarb infolgedessen während eines Fluges. Begründet wird dieser Infarkt jetzt von einem Gerichtsmediziner, zuständig für Los Angeles, wie People berichtet: "(Zum Tod führten, Anm. d. Red.) das Schlafapnoe-Syndrom und andere unbestimmte Faktoren." Bei dem Syndrom handelt es sich um Atemstörungen. Die unbestimmten Faktoren werden dennoch näher bestimmt: "Wie es zu der Verletzung kam: mehrfache Drogeneinnahme, Tragweite nicht ermittelbar".

Carrie Fisher als Prinzessin Leia in "Star Wars – Episode VII"Collection Christophel / ActionPress
Carrie Fisher als Prinzessin Leia in "Star Wars – Episode VII"

Somit steht fest: Bestimmte Suchtmittel trugen unter anderem zum Tod der Hollywood-Berühmtheit bei. Worum es sich im Genauen handelte, ist bislang nicht bekannt. Abschließend heißt es im Autopsiebericht: "Die Todesursache wurde als unbestimmt eingestuft."

Carrie Fisher bei einer Premiere 2014Kevin Winter / Getty Images
Carrie Fisher bei einer Premiere 2014


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de