Wie bitte? Hat Tom Cruise (55) seine Ex-Frau Katie Holmes (38) wirklich zum Dichthalten verpflichtet? Das einstige Hollywoodpaar ist seit 2012 geschieden. Der US-Amerikaner bestand dabei wohl auf einen harten Vertrag. Und die Schauspielerin soll ihn unterschrieben haben!

Tom Cruise bei der Premiere von "Die Mumie" in ParisSplash News
Tom Cruise bei der Premiere von "Die Mumie" in Paris

Laut Informationen von Bild am Sonntag durfte sich die Mutter von Suri (11), der Vertragsbedingungen wegen, fünf Jahre lang nicht mit einem neuen Mann in der Öffentlichkeit zeigen. Dass Katie die Beziehung zu Jamie Foxx (49) nach jahrelangem Versteckspiel erst vor Kurzem öffentlich gemacht hat, ist daher wohl kein Zufall. Doch damit nicht genug: Es sei der 38-Jährigen darüber hinaus untersagt gewesen, an Tom Kritik zu üben oder über seine Glaubensorganisation "Scientology" zu sprechen.

Katie Holmes und Jamie Foxx auf einer Benefiz-Veranstaltung im August 2013Getty Images/Shahar Azran/WireImage
Katie Holmes und Jamie Foxx auf einer Benefiz-Veranstaltung im August 2013

Die vertragliche Vereinbarung soll aber auch einen finanziellen Vorteil für Katie gehabt haben: Rund vier Millionen Euro habe Tom dem einstigen Dawson's Creek-Star bezahlt. On top sei Kindergeld für Tochter Suri in etwa derselben Höhe geflossen. Glaubt ihr, es hat in dem Vertrag wirklich solche Klauseln gegeben? Stimmt ab!

Katie Holmes bei einem BasketballspielLondon Ent / Splash News
Katie Holmes bei einem Basketballspiel
Glaubt ihr, der Vertrag hatte wirklich solche Klauseln?439 Stimmen
6
Nein, das glaube ich nicht. Das wäre zu krass!
395
Ja, und wahrscheinlich gab es noch weitere Klauseln, von denen die Öffentlichkeit gar nichts weiß.
38
Die Wahrheit liegt wahrscheinlich in der Mitte.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de