Jennifer Frankhauser (25) kann es nicht fassen. Obwohl sie erst vor einem halben Jahr ihren geliebten Vater Andreas verliert, scheinen manche Menschen Probleme damit zu haben, wie die Sängerin trauert. Auf einen ergreifenden Snap hin, den sie kürzlich postet, folgt harsche Kritik. Jetzt macht die tapfere Musikerin diesen Hatern eine Ansage!

"Keiner weiß, was ich durchmache und NEIN dies ist weder die Suche nach Aufmerksamkeit, noch das betteln um Mitleid! Geschmacklos sind die Menschen, die schreiben, ich nutze den Tod meines über alles geliebten Papas als PR, um in die Medien zu kommen! Da wird mir echt übel!", schreibt Jenny auf ihrem Instagram-Kanal. Diese Worte folgen auf Anschuldigungen wie "Hauptsache, sie bleibt in den Medien" oder "Braucht sie mal wieder eine Schlagzeile", nachdem sie via Snapchat Fotos von Bilderrahmen postete, auf denen "Bester Papa der Welt" steht. Diese Snaps begleiteten eine Reihe trauriger Smileys – Jenny trauert. Und das könne sie tun, wie sie es für richtig empfinde, ergänzt die Halbschwester von Daniela Katzenberger (31): "Jeder Mensch trauert anders und ich persönlich versuche mich täglich zusammenzureißen und mir nichts anmerken zu lassen! Doch manchmal erschlägt mich die Trauer und ich lasse es raus... aber wo ist das Problem?"

Jenny lässt sich nicht unterkriegen, möchte aber, dass endlich Schluss mit den kritischen Kommentaren ist, die teilweise hart unter die Gürtellinie gehen: "Hört auf zu urteilen und so respektlos mit dem Thema Tod umzugehen, denn JEDER von uns wird leider irgendwann damit konfrontiert! Also nehmt Rücksicht!"

Jennifer Frankhauser im April 2014 in Ludwigshafen
Getty Images
Jennifer Frankhauser im April 2014 in Ludwigshafen
Jennifer Frankhauser und Daniela Katzenberger im Jahr 2015
Getty Images
Jennifer Frankhauser und Daniela Katzenberger im Jahr 2015
Jenny Frankhauser und Daniela Katzenberger, 2014
Getty Images
Jenny Frankhauser und Daniela Katzenberger, 2014


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de