Heiß, heißer, Sylvie Meis (39)! Die Let's Dance-Moderatorin ist dafür bekannt, gerne zu zeigen, was sie hat. Ihre Social-Media-Accounts strotzen nur so vor Pics, auf denen die Blondine ihre heißen Kurven zur Schau stellt. Seitdem die niederländische Beauty unter die Designer gegangen ist, ist ihr Körper zudem das Aushängeschild ihrer eigenen Kollektionen. Allerdings war nicht jeder von der sexy Eigenwerbung der Promidame angetan!

Gegenüber der Zeitschrift Closer äußert sich die 39-Jährige zu ihrem Nackedei-Skandal: So musste das Model leider feststellen, dass die Promo-Bilder ihrer "Sylvie Designs" nach und nach von ihrer Facebook-Page entfernt wurden. "Das war schon seltsam", erinnert sich die der Fernsehstar. Nach einem anfänglichen Verdacht, dass womöglich ein Hacker seine Finger im Spiel gehabt haben könnte, kam ihr Team dem wahren Grund auf die Spur: Die Plattform selbst war für das Verschwinden von Sylvies Bildern verantwortlich. Der Grund: Das Material zeige zu viel von ihrem Unterleib. So mussten die gesperrten Aufnahmen erst zurechtgeschnitten werden, um erneut auf dem Netzwerk veröffentlicht werden zu dürfen.

Die gerügte Unternehmerin finde derartige Maßnahmen vorbildlich – immerhin sei auch ihr elfjähriger Sohn im Internet unterwegs. Außerdem fühle sich die Frau mit dem Megabody sogar ein klein wenig geschmeichelt: "Es ist ja auch ein Kompliment, dass ich denen zu heiß bin", freut sie sich. Findet ihr die Zensur von Sylvies Bildern gerechtfertigt?

Model Sylvie MeisInstagram / 1misssmeis
Model Sylvie Meis
Sylvie Meis während ihrer Dessous-Kollektion "Sylvie Flirty Lingerie"Becher/WENN.com
Sylvie Meis während ihrer Dessous-Kollektion "Sylvie Flirty Lingerie"
Sylvie Meis, ModelInstagram / Sylvie Designs
Sylvie Meis, Model
Findet ihr die Zensur von Sylvies Bildern gerechtfertigt?806 Stimmen
370
Ja, immerhin sind auch Kinder im Netz unterwegs!
436
Nein, die Maßnahme ist völlig übertrieben!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de