Für Kevin Spacey (58) könnte das Jahr 2017 nicht schlimmer zu Ende gehen! Nach den zahlreichen Missbrauchsvorwürfen gegen den Schauspieler wird er nicht nur in Hollywood geächtet. Seine Karriere scheint Geschichte. Denn: Er wurde aus einem bereits fertig produzierten Film gestrichen. Regisseur Ridley Scott (80) hat jetzt erzählt, wie das so schnell gemacht werden konnte!

"Ich flog nach London und traf mich mit Christopher Plummer. Wir zimmerten auf einer Serviette einen Drehplan zusammen und einigten uns per Handschlag", erklärte Ridley gegenüber Bild am Sonntag. Mit Schauspieler Christopher (88) wurden alle Spacey-Szenen für den Streifen "All the Money in the World" in Windeseile nachgedreht. Drei Wochen lang pendelten sie zwischen Europa, Afrika und den USA hin und her.

Besonders beachtlich: Schauspielkollegen Michelle Williams (37) und Mark Wahlberg (46) waren bei den zusätzlichen Dreharbeiten mit am Start und verlangten kein Geld! Mit gemeinsamen Kräften haben es die Superstars geschafft, dass der Film noch pünktlich zu Weihnachten in die Kinos kommt. Werdet ihr euch den Streifen ansehen? Stimmt in der Umfrage am Ende des Artikels ab!

Ridley Scott mit seinem BAFTA AwardFrazer Harrison / Getty Images
Ridley Scott mit seinem BAFTA Award
Christopher Plummer bei den Oscars 2017Getty Images / Jason Merritt/TERM
Christopher Plummer bei den Oscars 2017
Mark Wahlberg bei der "Transformers: The Last Knight"-Premiere in London 2017Getty Images / Timothy Hiatt
Mark Wahlberg bei der "Transformers: The Last Knight"-Premiere in London 2017
Schaut ihr euch "All the Money in the World" an?707 Stimmen
354
Ja, jetzt erst recht! Toll, was die Stars da so schnell auf die Beine gestellt haben!
353
Nee, interessiert mich nicht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de