Das wird wohl kein schönes Kennenlernen! Prinz Harry (33) und seine Verlobte Meghan Markle (36) feierten zum ersten Mal gemeinsam Weihnachten. Kurz danach schwärmte der Blaublüter, dass sich seine Liebste wunderbar geschlagen und in den Royals die Familie gefunden habe, die das Scheidungskind nie hatte. Über diese Worte beschwerte sich nicht nur Meghans Halbschwester Samantha, auch an ihrem Vater Thomas Markle Sr. (73) sollen sie nicht spurlos vorbeigegangen sein!

Dabei haben sich die beiden Männer noch nicht einmal getroffen, doch die Gefühlslage von Harrys Schwiegerpapa in spe ist eindeutig – zumindest wenn es nach Meghans Halbbruder Thomas Markle Jr. geht. "Mein Vater wird extrem verletzt sein. Er hat ihr die meiste Zeit seines Lebens gewidmet. Er war immer sichergegangen, dass sie alles hatte, was sie brauchte, um erfolgreich zu sein und um dahinzugelangen, wo sie heute ist", erzählte der 51-Jährige in der Daily Mail.

Genauso wie Samantha betonte auch Thomas Markle Jr., dass die Suits-Darstellerin immer eine große Familie hatte. Er selbst hat die Schauspielerin allerdings seit sechs Jahren weder gesehen noch mit ihr gesprochen. Trotzdem erinnerte er sich mit Freude an die gemeinsame Zeit zurück: "Wir waren uns so nah, wie wir uns sein konnten, so eng, wie wir sein konnten, so waren wir."

Die royale Familie beim Festival of Remembrance in der Royal Albert Hall 2018
Getty Images
Die royale Familie beim Festival of Remembrance in der Royal Albert Hall 2018
Die Royal-Family 2018: Charles, Camilla, Andrew, Queen Elizabeth, Meghan, Harry, William und Kate
Getty Images
Die Royal-Family 2018: Charles, Camilla, Andrew, Queen Elizabeth, Meghan, Harry, William und Kate
Die royale Familie im Juli 2018
Getty Images
Die royale Familie im Juli 2018
Was sagt ihr zum Statement von Meghans Halbbruder?4063 Stimmen
1857
Er will sich doch nur wichtigmachen.
2206
Naja, irgendetwas Wahres muss doch daran sein.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de