Ein Klaps auf den Hintern kann ja nicht schaden, oder? Diese Meinung vertritt American Idol-Gewinnerin Kelly Clarkson (35). Für die Rockröhre läuft es momentan nicht nur musikalisch ziemlich rund – auch privat scheint sie mit ihrem Mann Brandon Blackstock (41) und ihren zwei süßen Kids ihr Glück gefunden zu haben. Bei der Erziehung ihrer Mäuse kennt Kelly allerdings kein Pardon – und greift auch auf umstrittene Erziehungsmaßnahmen zurück!

Im Radiointerview mit Entercom sprach die 35-Jährige jetzt offen über ihren Alltag als Mutter und gestand: "Ich finde nichts falsch daran, ihnen (den Kindern, Anm. d. Red.) den Hintern zu versohlen." Wenn ihr Töchterchen River Rose (3) nicht spure, bekäme sie das gelegentlich auch körperlich zu spüren. "Damit meine ich nicht, dass ich sie schlage, es ist nur ein Klaps auf den Po. Und ich warne sie vorher", verriet die "Stronger"-Interpretin.

Bedenken habe Kelly deswegen keine. Immerhin hätte auch sie sich prächtig entwickelt – und das, obwohl sich ihre Mutter nicht gescheut hätte, ihr ab und an den Hintern zu versohlen. Dass sie nach diesem Statement ordentlich Kritik erwarten wird, ist der Powerfrau durchaus bewusst: "Das ist ein heikles Thema, wenn man in der Öffentlichkeit steht." Was haltet ihr von der Einstellung der Sängerin? Stimmt ab!

Kelly Clarkson mit ihrer Tochter River RoseInstagram / kellyclarkson
Kelly Clarkson mit ihrer Tochter River Rose
Kelly Clarkson und ihr Sohn Remington vor dem Universal Orlando Resortkellyclarkson/Instagram
Kelly Clarkson und ihr Sohn Remington vor dem Universal Orlando Resort
Brandon Blackstock und Kelly Clarksonkellyclarkson/Instagram
Brandon Blackstock und Kelly Clarkson
Ein Klaps auf den Po: Okay oder völlig daneben?2688 Stimmen
1700
Völlig okay! Das heißt ja nicht, dass man die Kinder verprügelt!
988
Geht gar nicht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de