Meint sie das wirklich ernst? Seit gestern ist bekannt, dass das erste Transgender-Model das Cover des deutschen Playboys zieren wird. In der Februarausgabe wird Giuliana Farfalla (21) auf einigen Seiten des Erotikmagazins zu sehen sein. Doch das erfolgreiche Playmate Ramona Bernhard (29) findet diesen Wandel gar nicht gut und ätzt gegen die Zeitschrift!

Auf Facebook ließ die 29-Jährige ihren Dampf ab: "Wahnsinn! Ich bin schockiert! Jetzt ist der Playboy echt langsam eklig. Ich dachte, es ist ein Magazin für Männer mit ästhetischen Frauen. Jetzt ist es eine Plattform für Transgender." Und die Münchnerin geht noch weiter und schlägt dem Blatt sogar vor, sich gleich umzubenennen. "Wieso kein neuer Name für das Magazin? Zum Beispiel Transiboy?", stellte sie in den Raum und postete ein abgeändertes Bild mit dem neuen Titel bei Instagram. Was wohl das aktuelle Covergirl zu diesen Aussagen zu sagen hat?

Der Playboy steht aber voll und ganz hinter seiner Entscheidung und ließ in einer Pressemitteilung verlauten, dass das 21-jährige Model in erster Linie eine ganz besondere Frau sei. "Und wenn im Jahre 2018 eine nackte Giuliana im Playboy noch ein Tabu berührt, dann spricht das wohl mehr für die Aufgeschlossenheit des Playboys als für die Aufgeklärtheit unserer Gesellschaft", hieß es am Ende der Mitteilung von Chefredakteur Florian Boitin.

Giuliana Farfalla auf dem Playboy-CoverPlayboy
Giuliana Farfalla auf dem Playboy-Cover
Ramona Bernhard, "Angermeier Trachten Nacht" 2017Getty Images / Hannes Magerstaedt
Ramona Bernhard, "Angermeier Trachten Nacht" 2017
Giuliana FarfallaInstagram / giuliana_farfalla
Giuliana Farfalla
Was sagt ihr zu der Kritik von Ramona Bernhard an den Playboy?2741 Stimmen
2195
Total daneben! In welchem Jahrhundert lebt sie denn?
546
Sie ist wahrscheinlich einfach nur neidisch auf den Erfolg ihrer Kollegin.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de