Jetzt ist sie für den Ernstfall gewappnet! Durch ihre Verlobung mit Prinz Harry (33) ist Meghan Markle (36) im November 2017 ein offizieller Teil der britischen Königsfamilie geworden. Als zukünftige royale Lady gilt sie genau wie Schwippschwägerin Herzogin Kate (36) als mögliches Ziel terroristischer Gruppen. Aus diesem Grund wurde bereits im vergangenen Jahr angekündigt, Meghan müsse sich bald einem Sicherheits-Training unterziehen. Unter äußerst realistischen Umständen würde sie jetzt von der britischen Armee auf mögliche Szenarien vorbereitet!

Nach Spaß dürfte dieser Probeeinsatz wohl nicht ausgesehen haben. Zwei Tage lang hieß es für Meghan in Herefordshire, volle Konzentration zu zeigen. Zusammen mit dem Elite-Regiment der britischen Armee übte der Ex-Suits-Star sein Verhalten in verschiedenen Gefahrensituationen. Wie der Express berichtet, seien bei der Simulation einer Entführung sogar echte Schusswaffen abgefeuert worden. Mit dem Traum einer Prinzessin hat das nun wirklich nichts zu tun.

Ein Officer verriet diesbezüglich: "Auch, wenn Megahn wusste, dass der Notfall nicht echt war, garantiere ich, dass sie gelähmt gewesen ist. Das ist der Grund, wieso echte Munition benutzt wurde, damit sie weiß, wie sich Schüsse anhören." Meghan ist übrigens nicht die Einzige, die dieses Gefahrentraining absolvieren musste. Außer für Queen Elizabeth II. (91) gehört es für alle Royals dazu.

Meghan MarkleZuma / Splash News
Meghan Markle
Prinz Harry und Meghan Markle in CardiffBen Birchall - WPA Pool / Getty Images
Prinz Harry und Meghan Markle in Cardiff
Die Royals beim "Trooping The Colour" 2017Chris Jackson/Getty Images
Die Royals beim "Trooping The Colour" 2017
Meint ihr, Meghan hat das Training gut gemeistert?899 Stimmen
715
Auf jeden Fall – sie ist eine toughe Frau.
184
Weiß nicht – das muss schon sehr nervenaufreibend gewesen sein.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de