Gestern Abend verschaffte Die Toten Hosen-Frontmann Campino (55) seinem Ärger über die ECHO-Nominierung des Albums "Jung Brutal Gutaussehend 3" von Kollegah (33) und Farid Bang (31) Luft. Der Grund für sein Bühnenstatement während der Verleihung: Die Texte der Rapper sollen antisemitisches Gedankengut enthalten. Campinos Rede bescherte ihm beim Bühnenabgang großen Applaus. Powerfrau Natascha Ochsenknecht (53) scheint zu Hause vor dem TV ebenfalls geklatscht zu haben.

Man müsse unterscheiden können zwischen einem Stilmittel und homophober, rassistischer und frauenfeindlicher Diskriminierung, meinte Campino in seiner öffentlichen Stellungnahme. Dem stimmte Unternehmerin Natascha jetzt kurz und bündig zu. Auf ihrer Facebook-Seite teilte sie ein Bild, auf dem nur Campinos Name prangt. Dazu schrieb sie "Mann der Worte #Campino".

Die Debatte um die Musik der Rapper hatte schon Wochen vor der Verleihung für Schlagzeilen gesorgt. Peter Maffay (68) bezeichnete die Nominierung als "makaber und beschämend". Was meint ihr, ist es wichtig, dass sich auch Promis wie Natascha Ochsenknecht einmischen? Stimmt in der Umfrage unter dem Artikel ab.

Natascha Ochsenknechts Post zu Campinos ECHO-RedeFacebook / n.ochsenknecht
Natascha Ochsenknechts Post zu Campinos ECHO-Rede
Campino beim ECHO 2018 in BerlinAndreas Rentz/Getty Images
Campino beim ECHO 2018 in Berlin
Farid Bang und Kollegah beim ECHO 2018Andreas Rentz/Getty Images
Farid Bang und Kollegah beim ECHO 2018
Ist es wichtig, dass sich auch Promis wie Natascha Ochsenknecht einmischen?1314 Stimmen
1120
Auf jeden Fall! Jeder muss dazu etwas sagen!
194
Nein, ihre Meinung ist da nicht die Relevanteste!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de